Zahlreiche neue Digitalisate aus Aktenbeständen jetzt zugänglich in unserem Quellenportal

Ein Schreiben Philipp Scheidemanns an Gustav Noske vom 9. November 1918 zur Lage in Berlin, das Protokoll einer Besprechung über Vorschläge „zur Verhinderung eines weitgehend sittlichen Verfalls und der Verseuchung der Bevölkerung durch die Rückwanderung des Heeres“ im November 1918, ein Schreiben Friedrich Eberts vom 5. Dezember 1918, in dem er das Machtverhältnis zwischen dem Vollzugsrat des Arbeiter- und Soldatenrates von Groß-Berlin und dem Rat der Volksbeauftragten kritisiert – diese und zahlreiche weitere Quellen zur Weimarer Republik sind jetzt in digitalisierter Form zugänglich und online verfügbar.

Nachdem beim Start des Quellenportals zur Weimarer Republik Ende März 2018 bereits über tausend Akten und damit mehr als 350.000 einzelne Seiten online präsentiert werden konnten, sind nun aktuell zahlreiche weitere digitalisierte Akten aus Beständen der Abteilung Deutsches Reich und dem Militärarchiv des Bundesarchivs ergänzt worden. Darunter befinden sich u.a. Akten aus den Beständen N 1046 Nachlass Gustav Noske, RM 20 Marinekommandoamt der Reichsmarine und Kriegsmarine sowie R 3201 Reichsministerium für wirtschaftliche Demobilmachung, aus denen die oben zitierten Dokumente stammen.

Damit sind aktuell ca. 3.000 Akten aus der Zeit der Weimarer Republik online verfügbar.

Eine Übersicht zu allen bisher digitalisierten Akten finden Sie hier:
Link zur Aktenliste im Portal


2 Gedanken zu „Zahlreiche neue Digitalisate aus Aktenbeständen jetzt zugänglich in unserem Quellenportal

  1. Pingback: Quellen zur Weimarer Republik – nach wie vor nur mit Invenio-Murks benutzbar | Archivalia

  2. Pingback: Kultur-News KW 45-2018 News von Museen, Ausstellungen, Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.