Warum bloggen wir und bewerben damit ein Portal, das es noch gar nicht gibt?

Ein (später) Beitrag zur Blogparade von siwiarchiv.de

Der erste Grund dafür, ein Blog einzurichten, ist schon genannt: Wir wollen werben für unser zukünftiges Quellenportal zur Weimarer Republik. Das Bundesarchiv digitalisiert ab 2017 über einen Zeitraum von vier Jahren umfangreiche Quellen und will diese den Nutzern online über ein Portal präsentieren. Der Start des Portals, das sukzessive über den gesamten Projektzeitraum weiter ausgebaut wird, ist derzeit für das erste Quartal 2018 geplant. Unser Blog begleitet den Aufbau des Portals und bietet Informationen zum Projektverlauf, zu Projektbeteiligten und zu aktuellen Terminen. Wir präsentieren in loser Folge ausgewählte Dokumente und Fotos und stellen Bestände vor, die – vollständig oder in Auswahl – zur Digitalisierung vorgesehen sind. Werben heißt in diesem Fall: zukünftige potentielle Nutzer aufmerksam zu machen auf unser Vorhaben, Interesse zu wecken und auch zur Mitarbeit einzuladen. Egal ob in Forschung oder Lehre tätig oder einfach am Thema interessiert: Jeder ist eingeladen, uns  Forschungs- und Interessensschwerpunkte zu nennen, damit wir entsprechende Quellen bei unserem Digitalisierungsvorhaben berücksichtigen können. Um mit einem Quellenportal tatsächlich eine breite Akzeptanz von Nutzern zu erzielen, reicht es unserer Einschätzung nach nicht, zum Zeitpunkt X ein Portal freizuschalten und dann zu hoffen, dass es möglichst viele unserer Zielgruppen interessiert. Wir wollen dagegen schon frühzeitig kommende Nutzer mitnehmen auf dem Weg hin zu unserem Portal.

Ein weiterer wichtiger Grund sind die guten Möglichkeiten, sich mit anderen Einrichtungen und Projekten zu vernetzen. Auf einige dieser Vernetzungen weisen wir in unserem Blog schon hin, so z.B. auf die Zusammenarbeit mit dem Verein Weimarer Republik. Weitere werden sicher folgen. Unser bisheriges Fazit: Der Blog macht unser Projekt sichtbarer. Er ist ein visueller Anker bei Projektvorstellungen und bietet nebenbei auch die Möglichkeit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

Außerdem legen wir einzelne Schritte des Projektfortgangs offen und machen damit unsere Arbeit transparent. Wir berichten über Erfolge ebenso wie über Projektrisiken. Eine Herausforderung liegt z. B. im großen Umfang des geplanten Digitalisierungsvorhabens. Allein im Bereich Schriftgut werden ca. 6 Millionen Digitalisate entstehen. Alle Digitalisate müssen zunächst in unserem Digitalen Magazin ordnungsgemäß eingelagert werden, bevor sie in einem für die Bereitstellung geeigneten Format zur Verfügung gestellt werden können. Die Frage, ob vor diesem Hintergrund unser Zeitplan aufgeht, wird uns vermutlich noch eine ganze Weile beschäftigen!

Ist nun ein Blog der richtige Weg um die genannten Ziele wie Werbung, Transparenz oder Vernetzung zu erreichen? Wir wissen es noch nicht, aber es ist uns die Mühe wert, es auszuprobieren!


Ein Gedanke zu „Warum bloggen wir und bewerben damit ein Portal, das es noch gar nicht gibt?

  1. Pingback: Ein verspäteter Beitrag des Bundesarchivs zum 5. Geburtstag von #siwiarchiv | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.