Ein neues Quellenportal entsteht – Machen Sie mit!

Das Bundesarchiv plant den Aufbau eines Quellenportals zur Weimarer Republik. Über einen Zeitraum von vier Jahren werden ab 2017 insgesamt ca. 4 Millionen Digitalisate und damit über 7000 Akten den Nutzern online zur Verfügung gestellt.

Sie planen ein Forschungsvorhaben oder eine Veröffentlichung zur Weimarer Republik? Sie bereiten ein universitäres Angebot vor? Sie sind an einem Forschungsprojekt beteiligt?

Machen Sie mit! Wir laden Sie ein, uns Ihre Themen und Interessensschwerpunkte zu nennen, damit wir entsprechende Quellen bei unserem Digitalisierungsvorhaben berücksichtigen können!


6 Gedanken zu „Ein neues Quellenportal entsteht – Machen Sie mit!

  1. ” …. 2018 jährt sich der Kieler Matrosenaufstand von 1918 zum hundertsten Mal. Das Stadt- und Schifffahrtsmuseum Kiel zeigt anlässlich dieses Jubiläums in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel die Ausstellung „Die Stunde der Matrosen. Kiel und die deutsche Revolution 1918“. Der Kieler Matrosenaufstand wird als Schlüsselereignis der deutschen Geschichte unter kunst- und kulturhistorischen Aspekten betrachtet: Der Aufstand ebnete den Weg für eine politische Massenbewegung, die das Ende des Ersten Weltkriegs forderte und demokratische Alternativen zur Monarchie verlangte. So war der Kieler Aufstand ein Meilenstein auf dem Weg zur deutschen Demokratie. Erstmals dokumentiert und erforscht die Ausstellung die historischen Ereignisse des Kieler Matrosenaufstandes von 1918, ihre Vorgeschichte und Folgen mit einem multiperspektivischen Ansatz. Gezeigt werden historische Originalobjekte und Dokumente, Inszenierungen und interaktive Medienpräsentationen, die die Ereignisse in Kiel und im Deutschen Reich nachzeichnen. Laufzeit: 6.5.2018 bis 3.3.2019 ….” (Quelle: Kulturstiftung der Länder, 24.11.16, Link: http://www.kulturstiftung.de/von-matrosen-gelehrten-und-reformatoren-2/ )
    Dieses Projekt ist Ihnen sicherlich bekannt.

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Herrmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.