Aktueller Stand Aktendigitalisierung

Die Digitalisierung und Online-Präsentation von Akten für unser “Weimar-Projekt” schreiten voran – wenn auch nicht ganz so zügig, wie erhofft. Logistische Schwierigkeiten bei der Digitalisierung und eine Neustrukturierung der technischen Prozesse bei der eigentlichen Datenverarbeitung haben zu Verzögerungen geführt. Auch wenn wir im Zeitplan etwas zurückliegen, ist schon eine beachtliche Menge an Digitalisaten entstanden. Die Grafik links zeigt die Anzahl der fertigen Digitalisate aufgeteilt auf die verschiedenen Standorte des Bundesarchivs. Allein die bis jetzt erfolgte Digitalisierung in dem Rückgratbestand R 43 Reichskanzlei (einschließlich Teilbestände R 43 I und R 43 II) hat zu über 500.000 Digitalisaten geführt.
Bis zum “Revolutionsjubiläum” im November 2018 wird unsere Bestandsliste zu den digitalisierten Akten hoffentlich noch deutlich anwachsen!


Ein Gedanke zu „Aktueller Stand Aktendigitalisierung

  1. Das Mist-Invenio macht alle Bemühungen zunichte. Da wurden vermutlich huntertausende Euro Steiergelder für ein System verpulvert, das noch nicht einmal einen funktionierenden Zeitfilter und auch keinen Onlinefilter aufweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.